Lerne mich besser kennen!

Blogbeiträge

Design fr dein Herzensbusiness

  /  Achtsamkeit   /  Spiritualität & Achtsamkeit im Business
achtsam arbeiten

Spiritualität & Achtsamkeit im Business

Ein spirituelles, achtsames Business aufbauen und führen – wie sieht das aus?

Es ist jedenfalls nicht so „abgespaced“ wie es sich für Menschen, die sich (noch) nicht mit den Themen auseinander gesetzt haben, vielleicht anhört.

 

Persönlichkeitsentwicklung ist der Schlüssel für ein achtsames Business

Ich möchte versuchen es zu erklären. Für mich bedeutet es vor allem dass ich zum höchsten Wohl aller handele. Bei mir steht Ehrlichkeit, Vertrauen und Herz-Verbundenheit im Vordergrund. Ich würde dir niemals etwas aufschwatzen und bin immer bemüht dich und dein Business mit meinen Leistungen voran zu bringen und dich mit meiner Arbeit zu berühren und dir Freude zu bringen. Um an so einen Punkt zu gelangen, brauchte es natürlich eine Zeit. Ich habe mich in den letzten Jahren viel mit mir selbst und mit Persönlichkeitsentwicklung beschäftigt, gelernt die Fülle in meinem Leben anzuerkennen und weiter zu geben, zu vertrauen und dankbar zu sein.

 

 

Achtsame Herzensarbeit

Und es bedeutet für mich auch, in einem „positiven Raum“ zu arbeiten und mit mir, der Kreativität und mit meinem Kunden verbunden zu sein. Heißt, ich arbeite auch nur in positiver Energie. Das setzt voraus, dass ich nur Aufträge annehme, mit denen ich mich identifizieren kann und mit denen ich mich wohl fühle. Außerdem arbeite ich nicht, wenn ich mich nicht so wohl fühle und keine Lust habe, wenn es mir schlecht geht oder wenn um mich herum schlechte „Schwingungen“ sind. Denn nur so kommen tatsächlich Ergebnisse zustande, die meinen Kundinnen absolut entsprechen und zu ihnen und ihrem Business passen und deren Energie ausstrahlt.

Oder würdest du ein Herzenbusiness-Logodesign haben wollen, dass in negativer Energie gestaltet wurde? Von jemanden, der eigentlich gar kein Bock drauf hat, der schlecht gelaunt ist und es einfach hinter sich bringen möchte? Der flucht, wenn er an die Arbeit ran muss? Ich denk nicht.

 

First meditate, then create

Ich stimme mich mit Yoga, einem Spaziergang und Meditation auf die Arbeit ein. Ich höre in mich hinein, suche im Ruhen nach Lösungen und Kreativität, arbeite intuitiv und empathisch, fühle mich in meine Kundinnen und auch in deren Zielgruppe hinein.
Ich bin die ganze Zeit mit vollem Herzen dabei – und wenn nicht, dann arbeite ich nicht. Zumindest nicht an Gestaltungen, sondern mache dann lieber meine Buchhaltung, Angebote/Rechnungen schreiben, E-Mails abarbeiten, Kleinkram, kleine Arbeiten rund um mein eigenes Business wie Social Media Bilder raussuchen, Content-Planung, etc.

 

Arbeiten in Wohlfühl-Atmosphäre

Außerdem versuche ich in einer Atmosphäre mit positiven Vibes und einer schönen Raumgestaltung zu arbeiten, damit ich mich wohl und geborgen fühle. In meinem schönem Büro beispielsweise – mit viel frischer Luft, großen Fenstern, die die Sonne und Licht reinlassen, grünen Pflanzen um mich herum. Ich liebe es aber auch mal in Cafès zu arbeiten oder in Coworking Spaces. Da bekomme ich einen richtigen Energie-Schub von den anderen arbeitenden um mich herum ab und kann dort beispielsweise Konzepte und Analysen super schnell und effektiv erarbeiten. Gestaltungen mache ich dagegen lieber in Ruhe.

 

Vertrauen in dich und dein Business

Was auch sehr wichtig für mich ist, ist Vertrauen in alles was kommt. Wenn ich mal eine Auftragsflaute habe, bin ich nicht frustriert, sondern würdige sie, nutze die Zeit für mich, um wieder Energie zu tanken, an meinen eigenen Sachen und Projekte zu arbeiten und dann stehen sowieso schon wieder die nächsten Aufträge an, die Frustration wäre also sowieso umsonst gewesen und hätte nur unnötige schlechte Stimmung verbreitet. Meist ist es eh so, dass man immer entweder zu wenig oder zu viele Aufträge hat 😉

 

Ich hoffe ich konnte dir einen kleinen Einblick in meine Arbeitsweise gewähren,

alles Liebe,

Su