Lerne mich besser kennen!

Blogbeiträge

Design fr dein Herzensbusiness

  /  Selbstfindung   /  Wie finde ich mein Ding? Was ist meine Leidenschaft und meine Vision?

Wie finde ich mein Ding? Was ist meine Leidenschaft und meine Vision?

Die Vision finden.

Fragst du dich auch schon eine gefühlte Ewigkeit, was deine Passion, deine Leidenschaft ist? Wie du deine Vision finden kannst? Was macht für dich den Sinn des Lebens aus? Und bist du vielleicht wie ich, die unbedingt die eigene Passion zum Business machen möchte, weil sie mit dem „normalen“ Berufswelt nicht klar kommt?  Keine Angst, du bist erstens nicht alleine und zweitens ging es mir genau so. Im Studium und auch schon früher in der Schule hatte ich immer Angst vor der Berufswelt, dem Entscheiden für einen Weg und das Angestelltenverhältnis. Also war ich auf der Suche, aber fand nie etwas, was mir wirklich 100% passte oder meine Passion war.

Vor zwei Jahren, als es an das Thema für die Bachelorarbeit ging, war ich grandios verzweifelt. Ich hatte so Angst, dass ich ein Semester lang nur damit beschäftigt war mir bezüglich dem Thema meiner Bachelorarbeit klar zu werden. Jetzt denke ich, dass ich einfach nur blockiert war und habe daher unbewusst immer wieder hinaus gezögert „fertig“ zu werden. Auch die Wechsel von Studiengängen und Hochschulen und davor die zwei Jahre zwischen Abi und Studium waren alle Teil einer Findung.

Vor zwei Jahren habe ich mich intensiv mit dem beschäftigt was ich wirklich machen will, wer ich bin, was ich kann. Ich habe mich mit Persönlichkeitsentwicklung auseinander gesetzt, bin auf Laura Malina Seiler aufmerksam geworden, auf Conni Bisalksi, den digitalen Nomaden Podcast oder die DNX (Digitale Nomaden Konferenz). Und da wurde es mir klar: es geht ja auch anders. Ich kann einen anderen Weg gehen, als der, vor dem ich so Angst habe und nicht gehen will. Und ich meine damit nicht die Angst im Beruf zu versagen, nicht gut genug zu sein oder einfach die Angst, die man eben so hat als Berufsanfänger. Sondern die Angst nicht darin aufzugehen, jeden Tag nur Kompromisse zu machen, nicht an eigenen Herzensprojekten arbeiten zu können, sondern für andere und deren Träume. 

Das Problem war nur, ich wusste gar nicht, was ich sonst machen sollte und wollte. Was ich will oder was ich kann und ich wusste auch nicht, wie ich meine Vision finden sollte.

Ich dachte ich kann nichts so gut, um es als selbstständigen Beruf auszuüben. Und ich wusste gar nicht was ich machen möchte. Also begann erst einmal die Selbstfindung. Mit Online-Kursen, Workbooks, aber auch indem ich einen Selbstfindungstrip plante. Alles parallel zur Bachelorarbeit, was eher suboptimal war, aber es funktionierte. Ich bekam mehr Selbstbewusstsein, ich wusste allmählich was ich wirklich will. Und hier möchte ich dir nun ein paar Hilfsmittel, Fragen und Anregungen geben, damit es dir auch klarer wird.

Zu allererst eine kleine Sammlung von Personen und deren Arbeit, die einen voranbringen:

Laura Malina Seiler (Rise Up & Shine Uni) – Selbstfindung, Selbstliebe, Verbindung mit dem „Higher Self“, Vision finden

Conni Bisalski – Motivation zum eigenen (ortsunabhängigen) Business und ins Handeln kommen

Tobi Beck – Persönlichkeitsentwicklung

DNX – Motivation zum eigenen (ortsunabhängigen) Business und ins Handeln kommen

Es gibt verschiedene Methoden, um deiner Vision näher zu kommen:

Fragen vervollständigen

Wenn ich unendlich viel Geld und Zeit hätte und keinerlei Verpflichtungen hätte, dann würde ich …

Ich würde in 20 Jahren wirklich bereuen, dass ich nicht …

Wenn ich 80 bin, möchte ich meinen Enkeln erzählen, dass ich …

Am liebsten mache ich …

Ich kann mich total für … begeistern.

Als Kind habe ich immer davon geträumt, …

Bucket List

Schreibe dir unbedingt eine „Bucket List“, mit Dingen, die du in deinem Leben unbedingt erreichen, erleben oder erfahren möchtest. Blende dabei all deine „Aber“ im Kopf aus. 

Die Grabrede und/oder Festrede (zB. zu deinem 90. Geburtstag)

Stelle dir jeweils die Situation vor und 3-4 Personen, die eine Rede über dich halten. Diese Personen sind:

ein Familienmitglied,

ein sehr guter Freund,

jemand aus dem Arbeitsumfeld,

ggf. noch jemand aus der Stadt oder Gemeinde, in der du lebst.

Was würden sie über dich sagen? Was würdest du gerne hören wollen? Worauf wärst du gerne stolz in deinem Leben? Es geht hier um deine Wunschvorstellung und nicht um das, was du denkst was sie sagen würden. 

Ein anderes, ähnliches Szenario: in 20 Jahren bist du auf einem Klassentreffen oder ähnliches und hörst wie ein paar Personen über dich reden. Was erzählen sie von dir? Was sagen sie über dich? Hier auch bitte deine Wunschvorstellung und nicht, was du (pessimistischer weise) denkst, was sie sagen würden.

Dein perfekter Tag.

Schreibe dir so ausführlich wie möglich deinen perfekten Tag auf – vom ersten Augenaufschlag  morgens bis zum letzten am Abend. Geld, Zeit und Verpflichtungen spielen hier keine Rolle.

Oder gar deine perfekte Woche. Tobe dich hier richtig aus und träume groß! Schreibe es richtig detailreich auf. Vor allem wie du dich dabei fühlst. WAS genau du fühlst. Tobe dich richtig aus und träume! Schreibe die Gefühle unbedingt mit auf/mache dir eine Liste!

Flaschengeist

Schnapp dir eine Person, die dir 20-30 Minuten lang immer die selbe Frage stellt („Du hast einen Wunsch frei, was wünschst du dir“), die du auch jedes Mal beantwortest. Zeichne das ganze unbedingt als Audio mit dem Handy o.a. auf und höre es dir später an. Eine hervorragende Methode, deine Vision zu finden.

Brainstorming

Schnapp dir ein paar Personen, brainstormt gemeinsam deine Stärken, Talente und Skills und was man mit diesen machen könnten. Am besten ist ein Mix aus Personen, die dich super kennen, nicht so gut kennen, auch gerne ein Familienmitglied.

Interview

Führe ein Interview mit dir selbst in 10 Jahren. Was hast du alles erreicht? Auf was kannst du stolz sein (nicht die kleinen Dinge vergessen!)? Wofür bist du bekannt oder sogar berühmt?

Ich hoffe die Ansätze können dir ein wenig helfen, deine Vision zu finden. Wichtig ist auf jeden Fall, sich nicht so dermaßen unter Druck zu setzen. Ich dachte so lange ich werde es nie finden und habe mich sehr unter Zeitdruck gesetzt. Außerdem sollte man muss sich (aus meiner Sicht) auch auf jeden Fall mit Persönlichkeitsentwicklung auseinander setzen. Das löst so einige Blockaden und macht dich innerlich stärker. So siehst du viel klarer, was du wirklich kannst und willst.

Außerdem bin ich selbst immer noch dabei meine „große“ Vision, besser gesagt meine „größeren“ Visionen (Mehrzahl!) zu finden. Ich werde nicht für immer nur designen, sondern habe noch viel größeres vor. Ich bin daher selbst immer auf Visionenfindung.

First meditate, then create,

Su.

Foto Credit by Pexels

Post a Comment